Das Max-Zöllner-Haus

Das Gebäude in der Gutenbergstraße 29a geht aus der Erbmasse Max Zöllners hervor. Das ehemalige Heim für Blinde und Taubstumme wurde in den Jahren 2009 und 2010 nach den Richtlinien der Barrierefreiheit in denkmalgeschützter Bausubstanz saniert.

Im Haus befinden sich die Büros der Vereine und Verbände der Sinnesbeeinträchtigten, das Stiftungsbüro, ein Büro der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), das Stadtteilbüro der Weimarer Wohnstätte,
2 Ingenieurbüros, die AWO Physiotherapie sowie der Sitzungssaal mit Nebengelass des Thüringer Verfassungsgerichtes.

 

Gebäudezugang

Das Max-Zöllner-Haus ist schwellenlos zugänglich und verfügt über einen Aufzug. Die Innenausstattung sowie die vorhandene Kommunikationstechnik sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit Sinnes- und Mobilitätsbeeinträchtigung abgestimmt.

 

Buchung von Seminar- und Tagungsräumen im Max-Zöllner-Haus

Für Seminare, Sitzungen, Schulungen und Tagungen kann der Seminarraum im Souterrain des Hauses (max. 12 Personen)  genutzt werden.

Bezüglich Anfragen zur Buchung der Räume wenden Sie sich bitte an:

Peggy Heilek

Raum 0.22 (Souterrain, Max-Zöllner-Haus)

Telefon: 03643 / 74290
Telefax: 03643 / 742922
E-Mail: peggy.heilek(at)max-zoellner-stiftung.de